Back to top

LegalTech - Synergien zwischen Rechtstheorie und Software Engineering

Last modified Jul 13

Fragen, Ziele und Inhalt des Seminars

Der Siegeszug der Informatik hält seit vielen Jahren an. Die Gründe dafür sind vielfältig, wie zum Beispiel der generische Einsatz von Technologien zur Datenanalyse, Prozessunterstützung, Kollaboration und Vernetzung von Daten. Die zunehmende Digitalisierung der Welt kann nicht bestritten werden.

Um das volle Potential der Informatik ausschöpfen zu können, ist es notwendig, dass sie sich auf das jeweilige Problem anpasst. Genau das geschieht in der interdisziplinären, aber gerade sehr aktuellen Disziplin Legal Informatics. Rechtswissenschaftler, Rechtspraktiker, Informatiker und Software Entwickler arbeiten zusammen um intelligente Lösungen zu entwickeln. Die Probleme die dabei adressiert werden, sind mannigfaltig. Einerseits möchte man bei der Suche und beim Finden relevanter Informationen in Rechtsliteratur unterstützen (Information Retrieval). Andererseits wird auch versucht, durch angepasste und spezielle Logiksysteme, das Ableiten neuer Information (Reasoning & Artificial Intelligence) und die Abbildung juristischer Argumentationsprozesse (Defeasibility & Non-monotonicity) zu ermöglichen. Daneben gibt es noch zahlreiche Ansätze intelligenter und automatsierter Analyse (Cognition & Machine Learning) verschiedenartiger textueller Daten strukturierte Informationen über relevante Eigenschaften normativer Texte abzuleiten, die als Heuristiken dienen können. Diese erlauben Aussagen über ökonomische und perspektivische Aspekte zu treffen.

Lernziel

Im Rahmen dieses Seminars wird, ausgehend von der Differenzierung zwischen Information Retrieval und Artificial Intelligence, untersucht, wie die Informatik die Rechtswissenschaft und Rechtspraxis unterstützen kann. Anhand aktueller Arbeiten werden unterschiedliche Technologien (Natural Language Processing, Ontologien, Logiksysteme), Methoden und deren Anwendung in einem interdisziplinären Kontext beleuchtet.

Themenblöcke

1    Information Retrieval: Allgemein
2    Information Retrieval: NLP: Named Entity Recognition
3    Information Retrieval: NLP: Pattern Matching (rule-based vs. ML-Verfahren)
4    Information Retrieval: Netzwerke und Ontologien
5    Artificial Intelligence: Logik als Teil der juristischen Methodenlehre
6    Artificial Intelligence: Logik für die Rechtswissenschaft (zB Temporal Logic, Deontic Logic )
7    Artificial Intelligence: Logik für die Rechtspraxis (zB Defeasible Logic, Reasoning on Evidence)

Datum (Blockveranstaltung TUM)

  • Vorbesprechung: 13.07.2017 von 11:00 - 12:00 im Raum 01.10.011
  • Kick-Off: tbd
  • Zwischenevaluation der Seminararbeit und Präsentation nach Absprache (Anfang 2018)
  • 1. Sitzung: tbd (Februar/März 2018)
  • 2. Sitzung: tbd (Februar/März 2018)

Files and Subpages

Name Type Size Last Modification Last Editor
170713 LegalTechSeminar.pdf 3,56 MB 13.07.2017