Back to top

LegalTech - Synergien zwischen Rechtstheorie und Software Engineering

Last modified Feb 22

Fragen, Ziele und Inhalt des Seminars

Der Siegeszug der Informatik hält seit vielen Jahren an. Die Gründe dafür sind vielfältig, wie zum Beispiel der generische Einsatz von Technologien zur Datenverarbeitung, Prozessunterstützung, Kollaboration und Vernetzung von Daten. Die zunehmende Digitalisierung der Welt kann nicht bestritten werden.

Um das volle Potential der Informatik ausschöpfen zu können, ist es notwendig, dass sie sich auf das jeweilige Problem anpasst. Genau das geschieht in der interdisziplinären, aber gerade sehr aktuellen Disziplin Rechtsinformatik (Legal Informatics). Rechtswissenschaftler, Rechtspraktiker, Informatiker und Software Entwickler arbeiten zusammen um intelligente Lösungen zu entwickeln. Die Probleme die dabei adressiert werden, sind vielfaltig. Einerseits möchte man bei der Suche und beim Finden relevanter Informationen in Rechtsliteratur unterstützen (Information Retrieval). Andererseits wird auch versucht, durch angepasste und spezielle Logiksysteme, das Ableiten neuer Information (Reasoning & Artificial Intelligence) und die Abbildung juristischer Argumentationsprozesse (Defeasibility & Non-monotonicity) zu ermöglichen. Daneben gibt es noch zahlreiche Ansätze intelligenter und automatisierter Analyse (Cognition & Machine Learning) verschiedenartiger textueller Daten strukturierte Informationen über relevante Eigenschaften normativer Texte abzuleiten, die als Heuristiken dienen können. Diese erlauben Aussagen über ökonomische und perspektivische Aspekte zu treffen.

Im Rahmen dieses Seminars wird, ausgehend von der Differenzierung zwischen Information Retrieval und Artificial Intelligence, untersucht, wie die Informatik die Rechtswissenschaft und Rechtspraxis unterstützen kann. Anhand aktueller Arbeiten werden unterschiedliche Technologien (Natural Language Processing, Ontologien, Logiksysteme), Methoden und deren Anwendung in einem interdisziplinären Kontext beleuchtet.

 

Voraussetzungen

  • Grundkenntnisse des Software Engineering (Softwarearchitekturen, Vorgehensmodelle, Modellierung etc.)
  • Interesse an juristischen Fragestellungen

 

Lernziel

Das Ziel dieses Seminars ist es, eine Übersicht über die technologischen und methodischen Bausteine zu geben und ihre Anwendung zu beleuchten. Die Teilnehmer können sich selbstständig anhand von Literatur in ein wissenschaftliches Thema einarbeiten und die Ergebnisse in einem Vortrag mit anschließender Diskussion und einer Seminararbeit präsentieren und diskutieren.

 

Themen

  Nr. Thema

 


Computational Models of Legal Reasoning



1 Modeling statutory reasoning
2 Modeling case-based legal reasoning
3 Models for predicting legal outcome
4 Computational models of legal argument




Legal Text Analytics

5 Representing legal concepts in ontologiesand type systems
6 Making Legal Information Retrieval Smarter
7 Machine learning with legal texts
8 Extracting information from statutory texts
9 Extracting information from regulatory texts
10 Extracting argument-relatedinformationfrom legal casetexts

 

Connecting Reasoning and Legal Texts

11 Conceptual legal information retrieval for cognitive computing
12 Cognitive computing: legal apps

 

Legal Expert Systems

13 General introductionto expert systems
14 Rule-basedsystems
15 Machine learning based systems

 

Wöchentliche Abhaltung

Abhaltung Datum Themen Raum
-1

06.02.2019

13:00 - 14:00 Uhr

Vorbesprechung FMI 01.10.011
0

21.02.2019

13:00 - 14:00 Uhr

Themenvergabe FMI 01.10.011
  bis 31.03.2019 Treffen mit Betreuer  
1

30.04.2019

10:00-12:00 Uhr

Thema 1

Thema 2

FMI 01.10.011
2

07.05.2019

10:00-12:00 Uhr

Thema 3

Thema 4

FMI 01.10.011
3

14.05.2019

10:00-12:00 Uhr

Thema 5

Thema 6

FMI 01.10.011
  21.05.2019

Keine Abhaltung

 
4

28.05.2019

10:00-12:00 Uhr

Thema 7

Thema 8

FMI 01.10.011
5

04.06.2019

10:00-12:00 Uhr

Thema 9

Thema 10

FMI 01.10.011
  11.06.2019

Keine Abhaltung

 
6

18.06.2019

10:00-12:00 Uhr

Thema 11

Thema 12

FMI 01.10.011
7

25.06.2019

10:00-12:00 Uhr

Thema 13

Thema 14

FMI 01.10.011
8

02.07.2019

10:00-12:00 Uhr

 Thema 15

Abschluss

FMI 01.10.011 

 

Abgabe

Artefakt Deadline Format
Finale Präsentation Vor der jeweiligen Präsentation Powerpoint + PDF
Seminararbeit für Peer Review 14.07.2019 PDF basierend auf bereitgestellten LaTex Template
Peer Review 21.07.2019 .txt
Finale Seminararbeit 28.07.2019 PDF basierend auf bereitgestellten LaTex Templat

 

Informationen bezüglich ECTS Umfang

Die benötigten ECTS für ein Seminar unterscheiden sich je nach Studiengang und Studienordnung. Da aus organisatorischen Gründen lediglich eine Veranstaltung angeboten werden kann, wurde das Seminar auf 4 ECTS festgelegt. Nichtsdestotrotz können Studenten, die 5 ECTS benötigen, am Seminar teilnehmen und erhalten 5 ECTS. Studenten mit 5 ECTS bekommen einen höheren Workload zugewiesen. Konkret muss eine etwas längere (45 Minuten) Seminarsitzung (Präsentation und Diskussion) gestaltet werden, als dies bei Studenten mit 4 ECTS der Fall ist (35 Minuten). Des weiteren umfasst die Ausarbeitung bei Studenten mit 5 ECTS 15 Seiten anstatt 12 Seiten. Dadurch kann zwischen Studenten die 4 ECTS und 5 ECTS erhalten unterschieden werden.

Files and Subpages

Name Type Size Last Modification Last Editor
190129 Vorbesprechung LegalTech Seminar.pdf 13,17 MB 06.02.2019
190221 Kick-Off LegalTech Seminar.pdf 11,92 MB 22.02.2019
Handout Short.docx 29 KB 06.02.2019
Handout.pdf 275 KB 06.02.2019