Back to top

SocioCortex Workshop, 9. März 2017

Last modified Mar 2, 2017

 Informationen zum SocioCortex Workshop am 9. März 2017

 

Termindetails

Datum

Donnerstag, 9. März 2017

Uhrzeit

13:30 - 16:00

Ort

Fakultät für Informatik, TUM

Raum

MI HS3

Adresse

Boltzmannstrasse 1, 85748 Garching bei München

 

 

Agenda

 

Uhrzeit

Inhalt

Sprecher

13:30-13:40

Kaffee und Ankunft

Alle Teilnehmer

13:40-13:50

Begrüßung & Vorstellung

 

13:50-14:00

SocioCortex Backend Kurze Vorstellung der konzeptionellen Kernkonzepte der SocioCortex- Plattform. Mögliche Anbindung der Plattform an Drittsysteme am Beispiel von SyncPipes.

 

Felix Michel, Klym Shumaiev

14:00-14:20

SocioCortex Frontend

Die SocioCortex-Plattform bietet drei Standard-Clients für verschiedene Anwendungsfälle. Der Content-Manager-Client ist hauptsächlich für die Anpassung von Content durch End-User konzipiert und der Modeller-Client für die Anpassung der Meta-Modelle durch Domain Experten. Mit dem Visualizer-Client können komplexe Sachverhalte grafisch visualisiert werden.

 

Patrick Holl,

Daniel Braun,

Felix Michel

14:20-14:55

Einsatz der SocioCortex-Platform im Bereich Mobilitätdienste und -ökosysteme

Das Connected Mobility Ökosystem (CME) ist sehr dynamisch, da sich derzeit neue Akteure im Mobilitätsumfeld etablieren. Dadurch entstehen ständig neue Geschäftsmöglichkeiten. Wir adressieren diese Herausforderungen mit dem CME Explorer durch Dokumentierung, Modellierung und Visualisierung dieses Ökosystems.

 

Speziell im On- und Offboarding spielen wissensintensive Prozesse eine große Rolle und viele dieser Prozesse können durch Adaptive Case Management (ACM) Werkzeuge unterstützt werden.

 

Der Betrieb und das Monitoring einer offenen Service Plattform muss werkzeuggestützt und bereits während der Entwicklung erfolgen. SocioCortex stellt hier ein geeignetes Configuration Management Repository dar, dass die Beziehungsdaten der zu überwachendendes Services Ebenen-übergreifend und visuell aufbereitet.

 

 

Anne Faber,

Adrian Hernandez-Mendez,

Felix Michel,

Martin Kleehaus

14:55-15:20

Erweiterung der SocioCortex-Platform für die semantische Analyse von juristischen Texten

Lexia besteht aus verschiedenen lose gekoppelten Softwarekomponenten und folgt einer service-orientierten Architektur. Im Kern wurde eine leicht anzupassende Softwarearchitektur implementiert, die sich zur Analyse von großen unstrukturierten, textuellen Datenbeständen eignet. Der Fokus liegt auf dem Erkennen relevanter Textpassagen und Klassifizieren von Dokumenten bzw. Dokumentteilen. Umgesetzt wird dies durch die Integration von regelbasierten Ansätzen und heuristischen Verfahren aus dem Bereich Machine Learning. In mehreren Forschungsprojekten mit Kooperationspartnern wurde Lexia bereits erfolgreich zur Analyse von Gesetzen, Urteilen, Verträgen, Entwürfen und Nachrichten eingesetzt.

 

Bernhard Waltl

15:20-15:45

Kollaboratives Projekt-Management mit Cplace

cplace ist eine leistungsstarke Plattform für das kollaborative Projektmanagement, der zu SocioCortex verwandte Technologie- und Methodenbausteine zugrunde liegen. Die Plattform cplace wird unter anderem bereits von mehreren Automobilherstellern und Zulieferern in Industrieprojekten genutzt. cplace bietet ready-to-run Applikationen, weitreichende Möglichkeiten für Integration und Customizing sowie Werkzeuge für die schnelle Entwicklung von kundenspezifischen Applikationen.

 

(CEO Collaboration Factory)

 

Files and Subpages

Name Type Size Last Modification Last Editor
170309 Michel 5th SocioCortex Workshop v12_published.pdf 5,33 MB 04.04.2017